Logo_klein
Menschen mit Down-Syndrom, Eltern & Freunde e.V.

Richtlinien für die Förderung der Selbsthilfe in Würzburg Home  |  Suchen
Quelle: Selbsthilfebüro Würzburg

Überarbeitete Fassung - gültig ab 1.1.2002

1. Ziele

Die Stadt Würzburg will das eigenverantwortliche Engagement fördern, das ihre Bürgerinnen im Wege der Selbsthilfe im Sozial- und Gesundheitsbereich leisten. Sie sieht darin einen wichtigen und notwendigen Beitrag zur Bewältigung sozialer und persönlicher Probleme in unserer Zeit. Die städtische Förderung soll vor allem die Situation der Kranken und Behinderten erleichtern, das Miteinander von Kranken und Gesunden, behinderten und nicht behinderten Menschen, Eltern und Kindern, Jugend und Senioren, Männern und Frauen, Deutschen und Ausländern verbessern, der Vereinzelung und Vereinsamung entgegenwirken, weiterhin Hilfen in anderen schwierigen sozialen Situationen ermöglichen und soziales und gesundheitliches Bewußtsein wecken.

2. Kriterien

Die städtische Förderung setzt voraus, daß

3. Art und Umfang

Die Förderung von Selbsthilfegruppen erfolgt durch Information, Beratung und Kontaktvermittlung, sowie durch organisatorische, technische und finanzielle Hilfestellung.

Zur Deckung notwendiger Kosten für die Gruppenarbeit werden als sogenannte freiwillige Leistung (ohne Rechtsanspruch) gewährt:

a) Starthilfen für den Aufbau einer Gruppe (rnax. 150 €) oder organisatorische Unterstützung
b) jährliche Pauschalzuschüsse in Höhe von mindestens DM 150 €. Die Höhe der Zuschüsse richtet sich nach der Anzahl der Mitglieder aus der Stadt Würzburg, der Häufigkeit der Treffen und besonderen Aufwendungen. Ebenfalls berücksichtigt werden Zusatzangebote (wie z.B. Einzelberatung, Krankenhausbesuchsdienste) und Öffentlichkeitsarbeit
c) Projektzuschüsse für besondere, sachlich und zeitlich begrenzte .Aktivitäten

Außerdem werden für Gruppenmitglieder Erfahrungsaustausch und Fortbildung organisatorisch, technisch und finanziell unterstützt.

Hinweis:
Weitergehende Informationen über Art und Umfang, insbesondere über die Höhe von Zuschüssen finden sich auch in den einschlägigen städtischen Förderprogrammen für Jugend. Familien, ältere und behinderte Mitbürgerinnen.

4. Verfahren

Anträge auf Förderung sind, soweit für sie nicht die o.g. städtischen Förderungsprogramme einschlägig sind, beim Selbsthilfebüro, Karmelitenstr. 43. 97070 Würzburg bis zum 31. März des beantragten Förderjahres einzureichen. Ein Antragsformular für Pauschalzuschüsse ist im Selbsthilfebüro erhältlich. Für Projektförderungen ist zusätzlich eine genaue Projektbeschreibung mit Kostenplan anzufertigen.

Über die Förderungswürdigkeit einer Gruppe, sowie Art und Umfang der Förderung entscheidet der Sozial- oder der Jugendhilfeausschuß der Stadt Würzburg.

Der Verwendungsnachweis wird durch einen kurzen Tätigkeitsbericht (ca. 1 Seite) geführt. Der Tätigkeitsbericht dient zugleich als Grundlage zur Entscheidung über die Fortdauer der Förderung und sollte gemeinsam mit dem Neuantrag bis zum 31.3. beim Selbsthilfebüro abgegeben werden.

Selbsthilfebüro der Stadt Würzburg
Karmelitenstraße 43
Erdgeschoß, Zimmer 1
97070 Würzburg
Tel. 0931-37468 und 37706
Fax. 0931-37504


Home  |  Suchen
letzte Aktualisierung: 28.11.2001
© 1999-2001 Menschen mit DS, Eltern & Freunde e.V.