Menschen mit Down-Syndrom... Eltern und Freunde e.V.

Unfallversicherung

Viele Unfallversicherungen schließen Menschen mit Down-Syndrom aus. Die Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen für private Unfallversicherung legen fest, dass Personen, die dauernd pflegebedürftig sind, sowie Menschen mit geistiger und psychischer Behinderung nicht versicherbar sind. Das heißt, dass für die Versicherung dieses Personenkreises die Versicherungsbedingungen im Vertrag so verändert werden muss, dass auch für Menschen mit Behinderung entsprechender Versicherungsschutz geboten wird.

Hinzu kommt, dass bei den Leistungen eine „Vor-Invalidität“ (also Beeinträchtigungen, die vor Abschluss der Versicherung bestanden) berücksichtigt werden muss. Dies kann eine Kürzung der Versicherungsleistung nach sich ziehen.

Bitte somit keinesfalls eine standardisierte private Unfallversicherung abschließen, sondern sich gut beraten lassen und schriftlich festhalten, dass dieser Vertrag auch für einen Menschen mit sog. geistiger Behinderung gilt.

Grundsätzlich sollte man sich auch die Frage stellen, ob und für welche Ereignisse eine private Unfallversicherung wirklich notwendig ist.

Es gibt Versicherer, die speziell für Menschen mit sog. geistiger Behinderung - meist mit begrenzter Leistung - Versicherungsschutz anbieten, so auch z.B. Unfallversicherungen.

Versicherungsmerkblatt - BVKM e.V.

Hier das Versicherungsmerkblatt des BVKM e.V. (Stand 2008):

Versicherungsschutz für Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige ...

 

 

 

 

Aktuelles & Termine

Treffen

Jeden dritten Dienstag im Monat, 20:00 Uhr, Nebenzimmer der Gaststätte "Nikopolis / Zum Katzenberg" (Zobelweg 1, 97084 Würzburg-Heidingsfeld).

 

Wichtig (17.7.2018): Das Nikopolis ist wieder geöffnet, unsere Treffen finden unverändert dort statt!